Herzlich Willkommen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Testblog,

ich teste hier viele Dinge für Familie und Kind auf Herz und Nieren. Ich bin dabei wirklich sehr kritisch und nehme alles genau unter die Lupe. So könnt ihr sicher sein, das mein Testurteil wirklich aussagekräftig ist.
Ich veranstalte auch regelmäßig Gewinnspiele und suche auch ab und an Mittester für meine Testprodukte.
Auch gibt es ab und an leckere Rezepte, die ich mit euch teilen möchte. Entweder poste ich diese für euch einzeln oder in den Testberichten gibt es auch immer leckeres zu lesen.
Ich hoffe euch gefällt mein Blog und ich wünsche Euch viel Spaß auf meiner Seite

Freitag, 26. August 2016

Kajnok

Einige von euch wissen ja, das ich seit dem letzten Jahr meinen Babypfunden den Kampf angesagt hatte und so mittlerweile 24 kg abgenommen und mein Wunschgewicht erreicht bzw. sogar noch mehr abgenommen habe, als ich erst vorhatte. Nun bin ich mit meinem Gesicht zufrieden und es möchte es auch halten. Geholfen haben mir während der Abnahme unter anderem auch Konjak-Produkte. Nein, nicht was ihr jetzt denkt, denn mit Alkohol hat das ganze wirklich nichts zu tun. Hierbei handelt es sich um Produkte die aus der Wurzel des sogenannten Konjakstrauchs auch bekannt als Teufelskralle hergstellt werden. Aus dieser entsteht auch Gluccomannan, was einigen vielleicht eher ein Begriff sein wird. Auf jeden Fall sind diese Prpdukte wahre Zauberkünstler. Das Konjakmehl welches ich sehr häufig benutze, hat kaum Kalorien und man kann damit wunderbar Speisen andicken. Das mache ich häufig mit meinen Shakes  oder auch bei Quarkspeisen. Das Konjakmehl hat zudem eine quellende Wirkung, die dazu führt, das sich das Volumen im Magen vergrößert und man dadurch auch länger satt ist. Wichtig ist nur eins, viel viel trinken. Aus diesem Konjakmehl werden aber auch Nudeln und anderes hergestellt. Der Shop von Kajnok hat mir für meine Vorstellung eine Auswahl aus ihrem Sortiment kostenlos zur Verfügung gestellt.


Das war alles in meinem Paket enthalten:

2 x Spaghetti 

2 x Nudeln

2 x Reis

2 x Penne

2 x Fettucine

1 x Naschi



Denn wer kennt es nicht, eine leckere Portion Nudeln, das wärs doch. Aber dann fällt einem wieder ein wieviel Kalorien und vor allem Kohlenhydrate richtige Nudeln haben. Und mal ganz ehrlich, das Beste an Pasta ist doch sowieso immer die Soße. Warum nicht also einen Großteil der Kalorien einsparen und dafür mit Genuss eine große Portion an Konjaknudeln mit leckerer Soße essen ?


Gleiches Prinzip, nur in anderer Form der Reis. Auch hier Genuss ohne Reue.


Hier seht ihr mal die Nährwertangaben, die bei allen Produkten gleich sind. Auf 100 Gramm des Produkt kommen gerade mal 8 Kalorien. Dazu enthalten sie weder Kohlenhydrate und  gerade mal 0,2 g Fett.


Auch die Zubereitung ist denkbar einfach. Denn was am Nudeln und Reis kochen noch nervig ist. Genau, es dauert immer so lang. Hier sind die Nudeln schneller fertig als die Soße. Einfach die Nudeln kurz abgießen, denn sie sind in Flüssigkeit gelagert, und kurz mit kalten Wasser nachspülen. Dann die Nudeln einfach in die Soße oder gewünschte Flüssigkeit geben und 2-3 Minuten mitköcheln lassen. Schon sind sie fertig. Wichtig ist dabei auch noch das die Konjaknudeln, die zu 97 % aus Wasser bestehen keinen Eigengeschmack haben und somit das Aroma der Soße aufnehmen, also je länger desto intensiver auch der Geschmack.

Die Spaghetti habe ich einmal als klassische Bolognese zubereitet und einmal mit etwas Ei und asiastischem Gewürz angebraten. Beides sehr lecker. Jedoch sind die 200 Gramm Inhalt als 3 Portionen a 66 Gramm angegeben, da rüber müssen wir nochmal reden, lach. In dem Fall bin ich nämlich 3 Personen :-) Aber bei insgesammt 20 Kalorien pro Packung kann ich das verschmerzen.


Die Penne gab es in einer Soße Arrabiata und wie ihr sehen könnt, ich bin ein Soßenjunkie. Die Penne fand ich allerdings vom Mundgefühl her nicht so gut. Ich hatte das Gefühl ich kaue auf zähem Calamares rum, das hat mir weniger gefallen.


Die Fettucine gab es als Vorspeise gekocht in Brühe und dann hinterher als Hauptgang mit Spinat und einem Klecks Frischkäse. Geschmacklich sehr gut  und die Konsistenz der Nudeln war besser als bei der Penne, jedoch haben mir die dünnen Nudeln und Spaghetti sowie der Reis vom Mundgefühl am besten gefallen.


Die Nudeln habe ich in einer Curry-Frischkäse Soße zubereitet in der noch einige Früchte enthalten waren. Auch das hat sehr gut geschmeckt und die Konsistenz im Mund war für mich  in Ordnung.


Den Reis gab es ganz klassisch zum Gulasch. Er ist zwar etwas in der Soße verschwunden, ist aber auf jeden Fall mit unter den Favoriten.


Bei den Naschis handelt es sich um kleine Stäbchen  aus Konjakmehl, Wasser und rotem Traubensaft. Es sind fettfreie Süßigkeiten, die vegan, glutenfrei und aus natürlichen Zutaten sind.


Auf diese hatte ich mich am Abend als das Paket eintraf schon gefreut, denn immerhin haben die Stäbchen pro 100 Gramm nur 193 Kalorien und nur 6,8 Gramm Kohlenhydrate. Gewöhnliche Fruchtgummis haben fast das Doppelte an Kalorien und von den Kohlenhydraten will ich gar nicht erst anfangen. Allerdings muss ich sagen, das ich von den Naschis mehr erwartet hatte. Ich habe eins gegessen, mehr ging nicht. Sie waren mir einfach zu zäh und auch der Geschmack ging für mich gar nicht. Das ist natürlich Geschmackssache, meinen trafen sie aber nicht.

Allerdings bin ich von den Nudeln nach wie vor begeistert. Pro Packung nur 20 Kalorien, die aber lange lange satt machen. Die dickeren Nudeln wie Fettucine und Penne waren für mich von Mundgefühl her unangenehm, ich bevorzuge hier weiterhin die normalen Nudeln, Spaghetti und auch den Reis. 

Vielen Dank an  Kajnok für die Zusendung des kostenlosen Testpaketes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen