Herzlich Willkommen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Testblog,

ich teste hier viele Dinge für Familie und Kind auf Herz und Nieren. Ich bin dabei wirklich sehr kritisch und nehme alles genau unter die Lupe. So könnt ihr sicher sein, das mein Testurteil wirklich aussagekräftig ist.
Ich veranstalte auch regelmäßig Gewinnspiele und suche auch ab und an Mittester für meine Testprodukte.
Auch gibt es ab und an leckere Rezepte, die ich mit euch teilen möchte. Entweder poste ich diese für euch einzeln oder in den Testberichten gibt es auch immer leckeres zu lesen.
Ich hoffe euch gefällt mein Blog und ich wünsche Euch viel Spaß auf meiner Seite

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Dr.Oetker Premium Créme de Chocolat - Konsumgöttinnen

Bei den Konsumgöttinnen konnte man sich für die neuen Dr. Oetker Premium Créme de Chocolat Desserts bewerben. Da wir ja alles Naschkatzen sind, bewarb ich mich und erhielt nach langem mal wieder die Zusage für einen Test auf dieser Plattform, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das Testpaket erhielt ich dann wenige Tage später kostenlos via DPD.


Es enthielt: 

Premium Créme de Chocolat Weiß

Premium Créme de Chocolat Vollmich

Premium Créme de Chocolat Feinherb

Das Besondere an diesen Premium Desserts ist der hohe Schokoladenanteil von 74 bis 86 Gramm pro Beutel, je nachdem für welche Sorte man sich entscheidet. So wird nach kurzer Zubereitung ein wahrer Schokodesserttraum für alle Schokoladenliebhaber wahr. Man kann die Cremes einfach nach Anleitung zubereiten, auf dem Beutel befindet sich aber auch noch ein Rezeptvorschlag und natürlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Als erstes probierten wir die  weiße Schokoladenvariante. Für die Zubereitung braucht man aber bei allen 3 Sorten das gleiche. Lediglich:

150 ml heiße

sowie

200 ml kalte Schlagsahne

Ein Beutel ist ausreichend für 4 Portionen.



Auf der Rückseite ist die  Zubereitung auch noch mal ganz genau beschrieben und auch bebildert. Aber falsch machen kann man eigentlich sowie nichts, da man varrieren kann, wie man möchte. Was ich auch getan habe.


Im Beutel der weißen Schokolade sind 161 Gramm enthalten, so wog ich erst mal  80 Gramm ab und  bereitete diese eine Hälfte laut Anleitung zu, allerdings nur mit 75 ml Milch und 100 ml Schlagsahne. Die heiße Milch wird über das Cremepulver gegeben und dann mit dem Rührgerät für zwei Minuten geschlagen, dann gibt man die Sahne dazu und schlägt das ganze auf höchster Stufe nochmal für 2 Minuten auf, fertig. Die ander Hälfte habe ich statt Milch mit 75 ml heißem Kaffee und gut100 ml Sahne genauso zubereitet. Dann habe ich die Hälfte der weißen Creme abgenommen und diese noch mit Himbeeren vermengt. Das Dessert habe ich dann in Schichten in Schälchen gefüllt und etwas über 3 Stunden kalt gestellt.


Die Creme hat uns allen sehr gut geschmeckt und dies in allen 3 Varianten. Man schmeckt sehr gut die weiße Schokolade heraus, pur ist diese Variante allerdings auch sehr süß. Am besten kam die Variante mit den Himbeeren an, da die Säure das ganze geschmacklich abrundet. Die Portionen waren für 4 Personen mehr als ausreichend. Wir haben sie nicht als Nachtisch sondern zu einer Tasse Kaffee gegesen und waren danach satt. Als Dessert würde ich die Creme also in kleineren Portionen anrichten, da sie doch sehr mächtig aber dennoch auch sehr lecker ist.

Als zweites probierten wir die  Vollmilch Variante aus. Hier kann man auch noch mal den hohen Schokoladenanteil in Form von kleinen Nuggets sehen.


 Diese bereitete ich ganz normal zu. Also mit 150 ml Milch das Pulver für zwei Minuten aufschlagen,dann 200 ml kalte Sahne hinzu ( in diesem Fall nahm ich mal Cremefine) und nochmals für zwei Minuten aufschlagen.


  Die Creme habe ich dann in Silikonförmchen gefüllt und über Nacht im Kühlschrank gelassen. Eigentlich wollte ich sie stürzen, aber das hat leider nicht funktioniert.

Geschmacklich fanden wir die Vollmilchvariante allerdings nicht so lecker wie die weiße Variante. Sie hat uns zwar geschmeckt, aber war sehr süß und mächtig. Uns fehlte aber der erwartete Vollmilchschokoladengeschmack, dieser könnte bei dieser Sorte intensiver sein. Verfeinert mit etwas Sahne, Früchten oder auch nem Schuss Eierlikör aber auch ein leckeres Dessert.

Als drittes  und letztes bereitete ich uns dann noch die Zartherbe Variante zu. Dies auch ganz klassisch nach Rezept mit 150 ml Milch und 200 ml Cremefine. dann habe ich eine Hälfte der Creme noch mit Lebkuchengewürz und zusätzlich etwas Zimt versehen.


 
Dann habe ich die Lebkuchencreme in ein Glas, darauf Kirschen und dann die normale Creme geschichtet und für einige Stunden kalt gestellt. Für die Erwachsenen gab es obenauf dann noch einen Schwups Eierlikör.


Diese Variante hat uns auch gut geschmeckt, allerdings war sie schon sehr herb. Aber mit dem Lebkuchengewürz und den Kirschen harmonierte dies dann wiederum doch, so das auch die herbe Variante ein leckeres Dessert war.

Fazit:

Die drei Sorten Premium Creme de Chocolate von Dr.Oetker haben uns allen sehr gut bis gut geschmeckt. Am besten fanden wir die weiße Varianten pur, aber besonders mit einen Teil der Milch durch Kaffee ersetzt. Danach folgt die feinherbe Variante, die zwar etwas Süßer sein könnte, aber mit einer feinen Zimtnote und Kirschen verfeinert auch sehr gut schmeckt. Auch lecker am wenigsten unser Fall war die klassiche Vollmilchvariante, diese war uns zu süß und zu wenig schokoladig. Dennoch finden wir alle 3 Varianten sind eine tolle Dessertalternative zu  selbstgemachter Mousse und so würden wir sie weiterempfehlen.

Vielen Dank an Dr.Oetker und Konsumgöttinnen das wir als Tester ausgewählt wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen