Herzlich Willkommen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Testblog,

ich teste hier viele Dinge für Familie und Kind auf Herz und Nieren. Ich bin dabei wirklich sehr kritisch und nehme alles genau unter die Lupe. So könnt ihr sicher sein, das mein Testurteil wirklich aussagekräftig ist.
Ich veranstalte auch regelmäßig Gewinnspiele und suche auch ab und an Mittester für meine Testprodukte.
Auch gibt es ab und an leckere Rezepte, die ich mit euch teilen möchte. Entweder poste ich diese für euch einzeln oder in den Testberichten gibt es auch immer leckeres zu lesen.
Ich hoffe euch gefällt mein Blog und ich wünsche Euch viel Spaß auf meiner Seite

Donnerstag, 24. Juli 2014

Ladycup - neue Wege für Frauen, mein Testurteil


  Vor zwei Monaten habe  ich euch ja schon kurz dieses ganz tolle Produkt vorgestellt. Wer den Bericht vielleicht nicht gelesen hat, wird sich jetzt erst mal fragen, was es denn genau ist.Hier die Erklärung Es handelt sich dabei um eine Alternative zur üblichen Monatshygiene bei uns Damen
einigen von euch auch als Menstruationstasse ein Begriff


Für viele Frauen mag das Thema Menstruation, Periode etc immer noch ein Tabuthema sein, doch ich finde es ist an der Zeit auch dies einmal anzusprechen, da es doch heutzutage wirklich etwas ist, wo man offen drüber sprechen  kann. Die Ladycup ist, wie der Name schon sagt, eine kleine "Tasse", die man anstatt Binden oder Tampons während seiner Periode benutzt.
Es gibt sie in zwei Größen. Die Größe S ist geeignet  für junge Mädchen und Frauen, die noch nicht entbunden haben, und bei leichter Periode. Die Größe L eignet sich für alle die schon Mami sind und/oder deren Periode mittel bis stark ist. 
Was ich auch sehr schön finde, die Ladycup gibt es in vielen bunten Farben, so das man sich hier echt schwer tut sich zu entscheiden.


Ich habe mich vor einiger Zeit schon einmal mit einer Freundin, über diese Art der Monatshygiene unterhalten und wir beide waren der Meinung das man dies mal ausprobieren sollte. So richtig  getraut haben wir uns aber dann doch nicht.  Umsomehr habe ich mich dann gefreut, als vor kurzem die Anfrage kam, ob ich die Ladycup gerne testen möchte.
Ich habe die Ladycup natürlich in meiner Lieblingsfarbe lila gewählt in der Größe L, da ich ja die beiden Mäuse habe. Die Ladycup wird übrigens in diesem schicken Beutelchen geliefert, der zur Aufbewahrung dient. Je nachdem welche Farbe der Cup man wählt, bekommt man auch ein anderes Beutelchen.

Ich habe die Ladycup nun 2 Zyklen getestet und bin sehr sehr begeistert. Okay am Anfang war ich auch erst etwas skeptisch ob das was wird, da ich kleine "Startschwierigkeiten" hatte. Zum Einführen der Cup faltet man diese am Besten, so wie ihr es auf dem oberen Bild seht. Beim ersten Versuch ist mir die Ladycup gleich mal beim Einführen auseinandergeploppt, aber beim zweiten Versuch hat alles wunderbar geklappt. Die ersten Male habe ich noch nachgefühlt, ob sie sich wieder richtig entfaltet hat, doch nach ein paar Mal bekommt man bereits ein Gefühl dafür ob die Cup richtig sitzt oder nicht.

Man kann die Ladycup bis zu 12 Stunden im Körper belassen ohne sie zu entleeren. Ich habe mir angwöhnt, sie bei jedem zweiten Toilettengang zu leeren und das hat super funktioniert. Auch an den starken Tagen war die Cup nie mehr als halbvoll. Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme mit dem Entleeren der Cup, aber nach zwei Tagen hatte ich es auch raus, wie ich am besten das Vakuum löse, so das  das Leeren der Cup zur Routine wurde. Nach dem Entfernen habe ich die Cup in der Toilette entleert und dann kurz mit heißem Wasser ausgespült und sie dananch wieder eingesetzt. Alles in allem dauert dies auch kaum länger als das Wechseln eines Tampons.

Vom Tragegefühl ist die Ladycup  meiner Meinung nach gegenüber Binden und Tampons nicht zu schlagen. Obwohl ich ja die Cup in der Größe L habe, habe ich sie während des Tragens nicht gemerkt. Gerade bei Tampons empfand ich diese nach einiger Zeit beim Tragen sehr unangenehm und reibend, dies ist hier überhaupt nicht der Fall.

Dazu auch noch eine kleine, witzige Geschichte aus meiner Testphase:
Ich hatte die Cup in der Nacht vor dem Schlafengehen nochmal geleert irgendwann zwischen 0.00 und 1.00 Uhr.Dann  ging ich am Morgen ganz normal auf die Toilette, dachte mir gar nix und so um 14 Uhr fiel mir ein, ups da war ja noch was, schnell die Cup geleert, aber es alles in Ordnung gewesen. Ein weiterer Beweis das man die Ladycup nicht spürt und sie somit sogar fast vergessen kann :-)
Ein weiterer Vorteil, wenn man unterwegs ist, man muss nicht schauen, habe ich genug Binden, Tampons etc dabei. Mit der Ladycup ist das Geschichte. Unterwegs habe ich kleine einzeln, verpackte  Feuchttücher dabei, falls ich mal keine Gelegenheit haben sollte, die Cup kurz auszuspülen, bisher hat es aber überall ohne Probleme geklappt. Wenn die Periode vorbei ist, dann wasche ich die Cup übrigens einmal mit kochendem Wasser aus, lasse sie an der Luft trocknen und packe sie dann bis zum nächsten Einsatz wieder in ihr Beutelchen.


Nach nun 2 Zyklen Ladycup habe ich meine Entscheidung getroffen. Binden und Tampons gehören nun der Vergangenheit an. Das was ich noch an Monatshygiene da habe, werde ich beim nächsten Besuch einer Freundin geben. Das einzige was ich zur Sicherheit noch trage, sind Slipeinlagen, doch bisher ging noch nie etwas daneben. Aber ihr wisst ja selbst, trägt man sie einmal nicht.... Wenn man auch hier innovativ sein möchte, gibt es auch wiederverwendbare Slipeinlagen. Diese werden ganz einfach mittels eines Druckknopfes im Slip befestigt und halten so sicher an Ort und Stelle. Die Slipeinlage ist aus weichem Frotteematerial und ich  spürte weder  sie noch den Druckknopf während  des  Tragens , es fühlte sich total angenehm an. Geht doch mal was daneben, ist die Slipeinlage auch bis 60 Grad waschbar.Ich wechsle hier immer mit normalen Slipeinlagen ab, so lange die Slipeinlage in der Wäsche ist.

Ein Vorteil der Ladycup ist zudem auch die Reduzierung des Mülls. Ich habe meinen Abfall der Monatshygiene immer im Badezimmereimer in einer extra Tüte. Und am Ende der Periode kam dann doch immer ein kleines Tütchen zusammen. Rechnet man das auf ein Jahr und dann die Jahre deer Periode, kommt doch einiges zusammen. Ein weiterer Nachteil von Tampons und Binden. Gerade im Sommer fängt es ja auch schnell an unangenehm zu riechen, das alles entfällt hier.

Preislich liegt die Ladycup bei 24,99 Euro, was einem erst mal viel vorkommen mag. Ich habe allerdings noch nie darüber nachgedacht, was ich monatlich für Binden und Tampons ausgebe, aber ich denke nach spätestens einem Jahr hat sich die Ladycup bezahlt. Zudem hat sie eine Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren, so das der montaliche Preis dann im Centbereich liegt.

Wem das Thema trotz allem unangenehm ist, sich aber doch für die Ladycup entscheiden sollte,der  braucht auch keine Angst zu haben, das es irgendjemand mitbekommt. Die Lieferung erfolgt, wie ihr seht, in einem neutralem Umschlag und auch der Absender gibt keine Info über den Inhalt preis. 

 Und wie ist nun eure Meinung dazu ?

Ich bin auf jeden Fall überzeugt und werde mir in Kürze mein zweites Exemplar der Ladycup sichern. Diesmal in der Größe S, da mir diese vollkommen reicht.

Wäre die Ladycup für euch eine Alternative zu Binden und Tampons ?

Wer noch Fragen hat, kann sich auch gerne auf der Facebookseite von Ladyways weiter informieren.

Dort gibt es momentan auch eine Ladycup zu gewinnen, hier gehts zum Gewinnspiel.

Ladycup gewinnen

Vielen Dank an Isabella von Ladyways für den netten Kontakt und das kostenlose Bereitstellen der Testprodukte.


Kommentare:

  1. Danke für den tollen Bericht. Nun werde ich mich wohl auch demnächst trauen und eine bestellen. Auch wenn ich auch der typ ups aufgeploppt bin haha... mal sehen welche Farbe ich nehme. Die slipeinlage habe ich bereits, bin aber geteilter meinung dazu... lg manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja probier es einfach mal aus, ich kann die Ladycup wirklich empfehlen. Hihi, wie du lesen konntest ich hatte anfangs auch ein paar kleine Probleme, aber nach ein paar Tagen hast du den Dreh raus und ab dem zweiten Zyklus ist es so, als ob man nie etwas anderes benutzt hätte :-)
      Ja die Auswahl der Farben fällt einem echt schwer, ich habe mein zweites Exemplar nun in Lavendel gewählt, bin schon gespannt wie das in echt wirkt.
      Was hast du denn an der Einlage zu bemängeln, wenn ich fragen darf ? lg

      Löschen
  2. Hammer! :D Davon habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehoert. Aber ich find das auch immer total unangenehm und es hoert sich wie eine tolle Alternative an. Danke fuer die Einblicke, sehen viele sicher noch als Tabuthema :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist es wirklich, am Besten einfach mal ausprobieren, ob du damit zurecht kommst, ich war anfangs auch skeptisch.
      Ich finde so langsam sollte man aufhören, so etwa zu tabuisieren, immerhin ist es ein ganz natürlicher Vorgang des Körpers und unter Frauen sollte das normal kein Problem darstellen darüber zu reden, eigentlich ;-)

      Löschen
  3. Wusste ich garnicht das es so etwas gibt, find ich total interessant. Dein Bericht ist toll geschrieben.

    AntwortenLöschen