Herzlich Willkommen

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Testblog,

ich teste hier viele Dinge für Familie und Kind auf Herz und Nieren. Ich bin dabei wirklich sehr kritisch und nehme alles genau unter die Lupe. So könnt ihr sicher sein, das mein Testurteil wirklich aussagekräftig ist.
Ich veranstalte auch regelmäßig Gewinnspiele und suche auch ab und an Mittester für meine Testprodukte.
Auch gibt es ab und an leckere Rezepte, die ich mit euch teilen möchte. Entweder poste ich diese für euch einzeln oder in den Testberichten gibt es auch immer leckeres zu lesen.
Ich hoffe euch gefällt mein Blog und ich wünsche Euch viel Spaß auf meiner Seite

Montag, 19. November 2012

NUK Thermo Light Babykostwärmer


Von NUK wurde ich als Testertin für den neuen

NUK Thermo Light Babykostwärmer augewählt

Ich habe mich darüber sehr gefreut, da wir schon den dritten Babykostwärmer in Betrieb hatten und ich bis jetzt mit keinem so wirklich zufrieden war. Der erste war ein Geschenk von meiner Mutter, nur leider konnten wir damit gar nichts anfangen, da dieser nur für normale Flaschen war und wir die Weithalsflaschen von NUK benutzen. Das zweite Gerät funktioniete leider gar nicht nach meinen Vorstellungen, man sollte je nach Menge die erhitzt werden sollte, Wasser einfüllen und  wenn dieses verdampft ist, sollte die Nahrung genau die richtige Temperaur haben. Aber es war entweder noch kalt oder zu heiß. Also gab ich dieses Gerät zurück und holte dafür unseren momentanen Babykostwärmer. Aber auch dieser nervt mich manchmal schon etwas. Es ist zwar für Weithalsflaschen geeignet und auch die normalen Gläschen passen rein, aber da Mausi ja schon 14 Monate ist und die Menüs ab 1 Jahr futtert, muss ich die ganz dicken Gläser doch immer im Wasserbad erhitzen, da sie nicht in das Gerät passen. Zumal haben wir hier sehr sehr kalkhaltiges Wasser, so das ich das Gerät dauernd entkalken muss.

Aber nun zum Testprodukt.

Mein Testpaket enthielt:

 
Nuk Thermo Light Babykostwärmer

1 Flasche NUK Spülreiniger

1 NUK First Choice Plus Flasche 300 ml

1 Packung NUK First Choice Plus Sauger Gr. 1

Das Gerät ist sofort einsatzbereit. Einfach aus der Packung nehmen, in die Steckdose und es kann losgehen. Das Design ist auch schick und das Gerät nimmt wenig Platz in der Küche weg.
Auf der Vorderseite befindet sich ein Schalter, diesen muss man drücken, dann schaltet sich das Gerät ein und man kann seine gewünschte Einstellung wählen. Man hat die Wahl zwischen der orangen Skala ( Nahrung bei Zimmertemperatur) oder der blauen Skala ( Nahrung aus dem Kühlschrank). Dann hat man noch die Auswahl ob man eine große oder kleine Menge zu erhitzen hat. Also wirklich ganz einfach.

Hier das Gerät gleich mal eingeschalten. Es leuchtet leicht orange. Der NUK Thermo Light funktioniert im Gegensatz zu anderen Babykostwärmern ganz ohne Wasser, sondern mit Infrarot Licht. Ich finde dies sehr gut, da unser Wasser sowieso sehr kalkig ist und ich unser anderes Gerät deshalb ständig entkalken muss. Außerdem fällt dann das Befüllen weg. Es spart Zeit und ist meiner Meinung nach auch hygienischer.

Der erste Versuch das Mittagessen meiner Maus zu erwärmen. Ich muss zugeben, ich hatte die ersten Tage erst mal ein wenig rumexperimentieren müssen, bis ich die richtige Einstellung gefunden habe.
Diese Zange ist übringens auch mit im Lieferumfang enthalten.
 Mit ihr kann man das erwärmte Gläschen problemlos dem Wärmer entnehmen. 
Und wie ihr sehen könnt, es passen auch die dicksten Menügläser, die es gibt, in den NUK Thermo Light.
 So das Gerät ist nun seit ein paar Tagen in Gebrauch und so langsam habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, wie ich das Gerät einstellen muss.
Schon allein dafür ist das Gerät mein Favorit, das ich alle Größen an Gläschen und Flaschen darin erwärmen kann. 
Und gerade als ich dachte jetzt habe ich den Dreh raus....
... passiert mir das :-)

Aber auch das war nicht weiter tragisch und der NUK Thermo Light nimmt es einem auch nicht übel. Ich nahm das Glas aus dem Wärmer und ließ ihn dann abkühlen. Mit einem feuchten Lappen ausgewischt...
 ... und er sieht wieder aus wie neu. 
 Neuer Tag, neues Glück....
... und es läuft wieder rund. Nach einigen weiteren Tagen hatte ich dann endlich die richtige Einstellung rausgefunden und das Mittagessen für meine Maus ist immer richtig temperiert. Nach etwa 20 - 25 Minuten ist das Gläschen warm und meine Süße zufrieden.
Ich habe den NUK Thermo Light nur mit Menüs getestet, da meine Maus nur noch morgens ihre Flasche mag und sie diese auch auf einmal leertrinkt, so das wir keine Milchnahrung mehr wamhalten müssen. Es passen in das Gerät aber auf jeden Fall alle gewöhnliche Fläschen und auch die Weithalsflachen rein.

Reinigung:

Das Gerät ist wirklich einfach zu reinigen, da sich der blaue Ring oben einfach abnehmen lässt. Diesen wasche ich dann unter fließendem Wasser ab und gut ist. Falls einem auch mal so ein Malheur passieren sollte, dann einfach das Gerät ausschalten und abkühlen lassen. Danach kann man es dank dem Inneraum aus Glas perfekt reinigen, indem man es einfach mit einem feuchen Tuch auswischt. Aber das ist mir bisher nur einmal passiert, für gewöhnlich ist das Gerät auch nach der Benutzung sauber.
Nach der Reinigung sieht das Gerät wieder aus wie neu und das ohne großen Aufwand oder scharfe Putzmittel, noch ein Pluspunkt.

Zum NUK Spülreiniger


    

Ich habe mich sehr gefreut, als ich gesehen habe, das in dem Paket auch eine Flasche von dem NUK Spülreiniger ist, denn dieses benutzen wir fast schon seit Mausi geboren wurde. Anfangs dachte ich zwar immer, das ich sowas nicht brauche und dies nur Geldmacherei sei, aber nach dem das mit dem Stillen nicht so gut klappte und wir dann doch das ein oder andere Fläschen zum reinigen hatten, änderte ich meine Meinung. Ich spülte die Flaschen die ersten Wochen immer mit Spüli aus und dann kamen sie in den Vaporisator, doch trotzdem hatte ich immer in ungutes Gefühl, ob die Flaschen auch richtig sauber sind. Dann entschied ich mich doch dazu mal den Spülreiniger zu benutzen und seitdem finde ich, das sie Flaschen sauberer sind und besser riechen. Sie kommen nach der Reinigung natürlich auch noch in den Vaporisator. Auch heute, wo Mausi 14 Monate ist, benutzen wir den Spülreiniger täglich. Sie trinkt zwar nur noch morgens ihre Flasche, aber auch die wird dann erst mal mit dem NUK Spülreiniger gereinigt. Ich kann den Reiniger also auf jeden Fall empfehlen. Wir haben mittlerweile eine Flasche mit Pumpkopf, anstatt der normalen Flasche. Damit kommt der Reiniger dann als Schaum raus, was ich praktischer und ergiebiger finde. Ich gebe immer einen Pump in die Flasche und einen in den Sauger und reinige ich dann mit der NUK Flaschenbürste und etwas heißem Wasser, bevor die Flaschen in den Vaporisator kommen. 


Fazit :

Ich habe den NUK Thermo Light nun einige Wochen getestet und unser anderes Gerät mittlerweile in den Schrank verbannt. Der NUK Thermo Light hat mich also vollends überzeugt. Er benötigt kein Wasser, was ich zum einen sehr hygienisch finde zum anderen entfällt das dauernde Entkalken bei unserem sehr kalkhaltigen Wasser, was ja auch eine Zeitersparnis ist. In den NUK Thermo Light gehen sämtliche Flaschen, egal ob Glas oder Plastik, kleine oder große, normale oder Weithals, was ich immere sehr befürworte, da man nie weiß, welche Flaschen sein Kind bevorzugt und da evtl erstmal verschiedene Flaschen durchprobieren muss. Das gleiche gilt auch für die Gläschen, angefangen von den kleinen 100g Gläschen bis zu den dicken 250 g Gläschen passen alle rein, was damit den Thermo Light zu meinem Favoriten macht, da mein altes Gerät da passen musste. Die Erwärmung der Speisen geht schnell. In etwa 20 - 25 Minuten ist das Essen so temperiert, das Mausi futtern kann. Die Reinigung ist ebenfalls simpel. Den blauen Plastikring kann man abnehmen und unter fließendem warmen Wasser etwas abspülen und den Innenraum aus Glas einfach mit einem feuchten Tuch auswischen. Mir ist einmal etwas übergelaufen, in so einem Fall einfach Gerät aus, abkühlen lassen und auswischen, fertig, sauber. Das Design ist schick und zeitlos und paßt auch vom Platz her in jede Küche. Die Bedienung ist einfach, nur den Knopf drücken und auf die gewünschte Einstellung drehen. Mit der mitgelieferten Zange kann man das warme Glas dann einfach dem Thermo Light entnehmen, das Gerät schaltet aber nach einiger Zeit auch automatisch in eine Warmhaltephase, was ich auch sehr gut finde, falls doch mal was dazwischen kommen sollte. Einziger kleiner Minuspunkt ist eventuell der hohe Anschaffunspreis, aber wenn ich zusammenrechne, was ich bisher für die Babykostwärmer ausgegeben habe, bis ich den richtigen fand, finde ich ihn gerechtfertig. Denn wie schon geschrieben es gehen dort sämtliche Flaschen- und Glasgrößen rein, die es zu kaufen gibt. Von daher benutzt man dieses Gerät vom ersten Fläschen bis zur letzten Gläschenmahlzeit.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen !


Vielen Dank an NUK für diesen tollen Test

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen